· 

Channeling My Inner Homebody

Unwohlsein bricht in mir aus. Ich kann das Gefühl nur schwer beschreiben. Vielleicht ähnelt es dem Drang nach Schokolade, wenn man sich selbst auf Diät setzt. Man weiß, man wollte es nicht mehr tun, aber alles in einem schreit danach. Ich sitze zu Hause und versuche der Lust auf einen Cafébesuch zu widerstehen. Der Umzug und diverse unvorhersehbare Ereignisse haben ein Loch in meine Geldbörse gegraben und ich weiß, dass die vielen Cafébesuche gerade nicht sein müssen.

 

Viele Jahre war ich vor allem Homebody, konnte mich ohne Probleme den ganzen Tag zu Hause beschäftigen. Netflix, basteln, rumräumen. Irgendwas fiel mir immer ein. Ich stelle jedoch fest, es ist auch der Homebody in mir, der sich nach den Cafébesuchen sehnt. Sie erlauben mir, rauszukommen und dennoch in einem geschützten, meistens ruhigen, Raum zu sein und sich dort in sich zurückzuziehen und trotzdem ein immer veränderndes Umfeld zu beobachten. Ich mag das Geschehen um mich, während ich meinen eigenen Dingen nachgehen kann. Ich mag auch den kurzen Wortwechsel mit den Barista oder anderen Besucher:innen. Als introvertierter Mensch bin ich nicht besonders gut in Small Talk, geschweige mag ich ihn besonders, aber diese kurzen und meistens oberflächlichen Unterhaltungen lassen mir meist doch ganz warm ums Herz werden und fallen mir selten schwer. Mit dem Kaffee in der einen Hand und einem Notizbuch oder Roman in der anderen fühlt sich der Besuch genauso romantisch an, wie es sich anhört. Es erdet mich und verbindet mich mit der Außenwelt in genau dem Ausmaß, dass ich brauche.

 

Jetzt sitze ich aber zu Hause und versuche diesen Homebody wieder heraus zu kitzeln, der sich auch zu Hause zu beschäftigen weiß. Er ist es auch, der mich wieder so sorglos zum Schreiben bringt. Denn ich weiß, die Ruhe, die das Zuhause bleiben mit sich bringt, hilft auch meiner Kreativität. Fördert die Ideen und beschert mir die Zeit, sie auch umzusetzen. Ein Experiment, mich der Introversion aktiv hinzugeben und vielleicht nicht nur zu netflixen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0