· 

Nachhaltige Sportkleidung

Seit 2012 bewege ich mich mehr oder weniger regelmäßig. Meine erste Fitnessstudioerfahrung mit 15 Jahren hat mich allerdings nicht besonders überzeugt. Ich war nie ein naturgegebener Bewegungsmuffel, habe immer mal wieder neue Sportarten ausprobiert, aber nie das eine Wahre gefunden. Immer mal wieder habe ich es mit Laufen versucht, wobei ich erst später verstanden habe, dass man dranbleiben muss, damit es irgendwann auch Spaß macht. Der zweite Versuch im Fitnessstudio mit 16 Jahren hat mich dann auch wirklich gecatched. Seitdem ist Sport ein Ausgleich in meinem Alltag geworden und ich bewege mich vor allem zwischen Fitnessstudio und Laufen.

 

Nun beschäftige ich mich seit einigen Jahren mit nachhaltiger Kleidung und fand es sehr lange furchtbar schwer, nachhaltige bzw. später vor allem schöne nachhaltige Sportkleidung zu finden. Eine Zeit lang hatte ich es aufgegeben und Sportkleidung zu meiner großen Ausnahme gemacht. Hier wanderten also noch lange Teile von Fast Fashion Labels in den Kleiderschrank. Aber seit letztem Jahr beobachte ich aufgeregt, wie auch hier langsam immer mehr Alternativen auf den Markt kommen. Ich weiß, dass es da draußen noch mehr Menschen gibt, denen die Suche schwerfiel, deshalb will ich hier gerne ein paar Marken teilen, die ich entweder gesichtet oder auch schon ausprobiert habe. Sollten euch noch mehr Marken einfallen, könnt ihr das gerne in den Kommentaren (auch gerne mit Bewertung) ergänzen! Kleiner Disclaimer: Ich bin wahrlich keine Profisportlerin (was man auch an der ganzen Yogakleidung sehen kann, die ich zum Laufen trage) und kann hier nur meine persönliche Meinung und Empfehlung teilen. Ich werde nicht darüber reden, wie nachhaltig die einzelnen Labels sind. Falls euch das interessiert, könnt ihr das sicher auf ihren Seiten nachlesen. Die Labels verlinke ich direkt in den Titeln.

 

BH von Hey Honey

Cap von Patagonia und Top von Mandala Yoga Wear

Top von Jaya Organics


 Mandala Yoga Wear

 

Ich habe von Mandala bisher ein Oberteil und bin sehr zufrieden damit. Das Material und die Verarbeitung fühlen sich sehr hochwertig an. Ich finde die Größen etwas unverhältnismäßig, aber wenn man sich an die Größentabelle hält ist man gut bedient. Ich kann keine Angaben dazu machen, ob die Leggings und BHs genügend Halt bei aktiverem Sport geben, würde aber besonders bei den BHs spontan davon abraten, da sie in der Regel nicht den notwendigen Support haben. Wenn man damit allerdings tatsächlich Yoga machen will, ist es bestimmt eine gute Alternative zu den großen Labels.

 

Jaya Organics

 

Jaya macht dem Yoga Spirit auch alle Ehre. Ich habe auch dort ein Oberteil gekauft und würde mir durchaus noch ein/zwei kaufen. Mein Oberteil hat einen integrierten Sport-BH, der für Yoga sicher ausreicht, zum Laufen aber auch nicht den gewünschten Support hat, obschon meine Brüste nicht super groß sind. Außer den Oberteilen würde ich dort vermutlich nichts zum Laufen oder Fitnessstudio kaufen. Das Label besitzt keinen eigenen Online-Shop, aber man bekommt ihre Sachen bei Avocadostore.

 

Hey Honey

 

Auch Hey Honey ist ein Yoga Wear Label. Dort habe ich vor kurzem einen Sport BH gekauft. Für meine Oberweite ist der BH prima, für größere Brüste allerdings schon schwieriger für aktiven Sport, habe ich mir sagen lassen. Tatsächlich überzeugt der BH mich eher beim Laufen als für Übungen, weil er mir da zu wenig Support gibt. Das nächste Mal würde ich ihn vielleicht sogar eher in S als M bestellen. Zudem will ich sehr gerne noch eine Shorts kaufen und sehen, wie sie sich zum Laufen eignet. Wenn es soweit ist, werde ich es wohl hier ergänzen.

 

Patagonia

 

Patagonia ist vor allem Vorreiter für Outdoor Sportkleidung. Ich habe mich vor allem bei der Rubrik Trail Running umgesehen, weil das meinen Vorstellungen wohl am nächsten kommt. Ich hatte vor kurzem eine Hose und einen Sport-BH dort bestellt, musste allerdings feststellen, dass die Schnitte für mich zum Laufen nicht geeignet sind und habe es wieder zurückgeschickt. Ich spreche den Sachen aber keineswegs ihre hohe Qualität ab und werde beim nächsten Mal einfach auf andere Schnitte setzen, die beim Laufen besser supporten. Zudem habe ich mir, aber über Kleiderkreisel, eine Cap von denen bestellt. Sieht nicht super sexy aus, weil ich gar kein Hutmensch bin, aber bei meinen kurzen Haaren muss ich ein bisschen auf meine Kopfhaut aufpassen und bei viel Sonne ist es auch ein super Schirm. 

 

Ambiletics

 

Bei Ambiletics ist oft vieles ausverkauft. Ich persönlich habe dort noch nichts bestellt, habe aber schon oft darüber nachgedacht. Die bunten Muster sind sehr cool, wobei ich persönlich wohl eher die dezenteren Leggings kaufen würde. Steht mit inklusive ihrer BHs auf jeden Fall noch auf der To Buy List!

 

Les Lunes

 

Das Label habe ich erst vor kurzem entdeckt und finde natürlich für den Sport vor allem ihre Leggings interessant. Da ich sie aber noch nicht ausprobiert habe, kann ich dazu noch kein weiteres Feedback geben.

 

Veja

 

Ich habe gerade ihre Sportschuhe bestellt und warte noch vorfreudig wie ein kleines Kind darauf, dass sie ankommen. Sie gehören zu den ersten nachhaltigen Labels, die sich an (vegane) Sportschuhe gewagt haben, woran sie anscheinend auch sehr lange getüffelt haben. Seit letztem Jahr tanze ich schon um sie herum und habe sie nun endlich bestellt. Mehr Feedback kommt hier also bald!

 

Tala

 

Dieses junge Label finde ich auch wahnsinnig interessant. Sehr basic, aber erscheinen vor allem in ihrem Marketing wahnsinnig inklusiv. Mir ist zu Ohren gekommen, dass die Qualität manchmal noch etwas verbesserungswürdig ist, aber bei dem einjährigen Label will ich darüber hinwegsehen und bin überzeugt, dass sie weiter daran arbeiten werden. Ich werde bei Zeiten auf jeden Fall mal die Laufkleidung ausprobieren!

 

Vaude

 

Dieses Label gehört ebenfalls zu den großen Outdoor Profis. Hab selbst noch nichts bei ihnen gekauft. Hier findet sich vor allem alles zum Wandern etc., aber hier und da auch Leggings und Oberteile, die bestimmt auch zum Laufen oder für das Fitnessstudio geeignet sind.

 

 

Vor allem die Yoga-Industrie ist im Punkt Nachhaltigkeit ziemlich weit vorne mit dabei. Nicht alles kann man davon zum aktiveren Sport tragen, aber manche Teile schlagen sich gut bis sehr gut. Ich bin sicher, dass da die nächsten Jahre noch einiges passiert und bin froh, nicht mehr auf die Fast Fashion Labels zurückgreifen zu müssen. Falls euch noch mehr Marken einfallen, ergänzt sie gerne in den Kommentaren mit Bewertung!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0