· 

Die große Erleuchtung.

Second Hand. Ich habe Second Hand ein bisschen für mich entdeckt. Nach einigen Abenden intensiven Kleiderkreiselns habe ich nochmal genauer drüber nachgedacht.

 

Wieso habe ich nicht eher daran gedacht, Kleidung Second Hand zu kaufen? Ich, die immer alles dafür tut, jeden Tag ein bisschen nachhaltiger zu leben. Meine Gedanken waren immer bei Fairtrade- und Biomarken, aber nie habe ich daran gedacht, dass Second Hand Kleidung sogar noch besser ist.

Ich kaufe bei weitem nicht mehr so viele Klamotten, wie ich es noch vor einigen Monaten getan habe, aber wenn ich neue Kleidung brauche, dann will ich sie immer vegan, am liebsten auch noch ohne Plastik und sowieso Fairtrade und Bio. Aber ist Fairtrade und Bio wirklich besser als Second Hand?

Kommen wir hiermit also zur Second Hand Kleidung. Es gibt eine unvorstellbare Menge an ungetragenen und ungeliebten Kleidungsstücken auf der Welt. Man muss nur mal in einen Second Hand Laden gehen oder durch Kleiderkreisel stöbern und man findet jede Menge schöner Sachen. Wer auf gute Qualität setzt, kriegt sie hier auch – und das gleich viel günstiger! Nicht selten findet man auf Kleiderkreisel Stücke, die schon nach 1-2 Mal Tragen verkauft werden wollen, wodurch sie quasi noch im Neuzustand sind!

 

Second Hand Kleidung ist wirklich sinnvoll für alle, denen die Umwelt am Herzen liegt. All die ungetragenen Teile kriegen ein neues zu Hause. Lasst uns nicht jedes Mal in die Stadt rennen, um die Fashionindustrie weiter anzukurbeln und Ressourcen zu verbrauchen, während alte Kleidungsstücke, noch tragbar, im Müll landen. Lasst uns weiterhin das schlechte Image des Second Hand abbauen und die Umwelt schonen.

 

Es fällt in den meisten Fällen nicht mal auf, ob das Kleidungsstück frisch von der Stange kommt oder schon in den Händen eines zweiten Besitzers ist. Was gibt uns das Bedürfnis, die Dinge neu und frisch produziert zu kaufen? Was widerstrebt dir an dem Konzept von Second Hand?

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0